lieferketten-mapping
Artikel
Nachhaltige Lieferkette

Wie das Supply Chain Mapping zur Nachhaltigkeitsleistung beiträgt

17. Juli 2023

Wir können nicht über nachhaltige Beschaffung sprechen, ohne über die Abbildung der Lieferkette zu sprechen. Dies ist ein notwendiger Prozess zur Einführung nachhaltiger Lieferkettenpraktiken. Für Unternehmen, die ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement anstreben, ist das Verständnis des Supply Chain Mappings sehr wichtig.

In diesem Artikel erläutern wir, was ein Supply Chain Mapping ist, warum es so wichtig ist, wie und wo man damit beginnt und welche Vorteile ein solches Mapping für Ihre Lieferkette hat.

Was ist Supply Chain Mapping?

Unter Supply Chain Mapping versteht man den Prozess der systematischen Dokumentation und Analyse aller Input-, Aktivitäts- und Prozessschritte innerhalb einer Lieferkette. Dabei werden alle relevanten Informationen von der Beschaffung von Rohstoffen bis zur Auslieferung und dem Verkauf von Fertigprodukten gesammelt, um ein umfassendes Verständnis der Prozesse in dieser komplexen Netzwerkstruktur zu erlangen.

Durch die Dokumentation der verschiedenen Schritte und Akteure in der Lieferkette kann eine detaillierte Visualisierung des gesamten Prozesses erstellt werden. Dies hilft Unternehmen, Schwachstellen in der Lieferkette aufzudecken und zu beseitigen, Risiken zu minimieren und die Effizienz und Nachhaltigkeit ihrer Lieferketten zu verbessern.

Warum ist die Abbildung der Lieferkette für die Nachhaltigkeit so wichtig?

Viele ESG-Risiken sind in der Lieferkette verborgen. Die Kartierung erhöht die Transparenz erheblich und ermöglicht es Ihnen, potenzielle ESG-Risiken zu erkennen und sie anzugehen.

Das Mapping der Lieferkette sowie Transparenz sind für eine nachhaltige Beschaffung unerlässlich. Ohne umfassendes Wissen über die Stationen der Lieferkette, können Risiken entstehen, und die nachhaltige Beschaffung wäre eine schlechte Risikomanagementpraxis. Die Investition von Ressourcen in die Bestandsaufnahme wird sich aus den unten aufgeführten Gründen langfristig auszahlen.

  1. Einhaltung der Vorschriften zur Lieferkettensorgfalts­pflichtengesetz
  2. Berichtspflichten erfüllen und ESG-Investoren anziehen
  3. Frühzeitige Erkennung und Entschärfung von Umwelt- oder Menschenrechtsproblemen
  4. Vermeidung von Unterbrechungen der Lieferkette und Verbesserung der Geschäftskontinuität
  5. Verbesserung des Markenrufs und der Marktpositionierung durch eine grüne Lieferkette

Wie und wo Sie mit dem Mapping Ihrer Lieferkette beginnen können

Wir haben festgestellt, dass die Kartierung der Lieferkette für die Nachhaltigkeit äußerst wichtig ist. Um mit dem Mapping zu beginnen, empfehlen wir, die folgenden vier Tipps zu befolgen.

1. Machen Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer Lieferkette und der vorhandenen Informationen

Der Mapping-Prozess beginnt in Ihrer eigenen Lieferantendatenbank. Hier verfügen Sie bereits über wichtige Informationen zu Ihrem Lieferantennetz, einschließlich...

  • ... Ihres geografischen Standorts
  • ... der Größe Ihrer Organisation
  • ... die Anzahl Ihrer Mitarbeiter usw.

Überlegen Sie, wie viele Stufen der Lieferkette Sie abbilden wollen. Wenn Sie über die erste Ebene hinausgehen, müssen Sie auch Informationen über die Lieferanten der Lieferanten sammeln, um eine globale Karte Ihres Lieferantennetzes zu erstellen.

2. Risikoanalyse

Eine Risikobewertung ist vielleicht der wichtigste Teil der Mapping-Aktivität. Hier werden die Risiken an jedem Punkt der Lieferkette ermittelt. In jedem landwirtschaftlichen Betrieb, Lager, Transportzentrum oder anderen Knotenpunkten gehen die Materialien und/oder Produkte durch viele Hände und Prozesse, bevor sie als fertige Ware ankommen. An jedem Punkt der Reise gibt es mehrere Risiken, die diesen Fluss unterbrechen könnten.

Ein extremes Beispiel wäre eine Naturkatastrophe in einer der Fabriken, die Sachanlagen beschädigt, so dass Ressourcen oder Infrastrukturen unzugänglich werden, was sich auf die Produktionsvorlaufzeiten auswirkt. Ein anderes Beispiel: Bei Rohstoffen besteht die Gefahr, dass sie knapp werden, wenn es zu geopolitischen Spannungen im Herkunftsland kommt.

All diese Faktoren müssen bei der Risikobewertung berücksichtigt werden, und alle Daten, die nicht in Ihrer Datenbank vorhanden sind, sollten bei Ihren Lieferanten erhoben werden. Die Daten dienen als Indikatoren für die Bewertung des Risikoniveaus. Nehmen Sie sich die Zeit, Metriken und Indikatoren zur Messung jedes Risikos festzulegen und zu katalogisieren.

Dies sind Ihre Aufgaben zu diesem Zeitpunkt:

  • Definieren Sie, was eine gesunde Kennzahl ist.
  • Überlegen Sie, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um ein Problem zu lösen, das außerhalb der gesunden Parameter liegt.
  • Legen Sie fest, wie Sie jede Kennzahl im Laufe der Zeit überwachen werden.

Diese Risiken sollten im Rahmen des Risikomanagementprozesses konsequent und regelmäßig im Laufe der Zeit gemessen werden.

Nicht alle Risiken sind bekannt, aber ein angemessener Rahmen für das Risikomanagement der Lieferkette in Ihrem Unternehmen kann Ihnen helfen, auf unerwartete Risiken vorbereitet zu sein. Starke Governance-Kontrollen und Reaktionsmechanismen können Ihnen helfen, unbekannte Risiken früher zu erkennen.

Ein Rahmen für das Risikomanagement sollte aus einer Matrix bestehen, die jedes Risiko auf einer Skala der Schwere seiner Auswirkungen auf das Unternehmen, der Wahrscheinlichkeit seines Eintretens und der Bereitschaft Ihres Unternehmens, damit umzugehen, einstuft.

Es gibt Tools zur Risikobewertung, die Sie bei diesem Prozess unterstützen. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen wollen, können diese Tools fortgeschrittene Analysen durchführen, die Ihr Gesamtrisiko abwägen und regelmäßig Datenänderungen und Risikoniveaus überwachen.

3. Einbindung von Lieferanten zur Sammlung von Informationen

Bevor Sie sich an Ihre Lieferanten wenden, um Informationen zu sammeln, sollten Sie entscheiden, welche Informationen Sie benötigen. Diese Entscheidung sollte auf drei Faktoren beruhen:

  • Die für Ihr Unternehmen geltenden gesetzlichen Bestimmungen, einschließlich der Meldepflichten
  • Anfragen von Investoren nach Informationen, die sich auf Ihre Lieferkette beziehen, wie z. B. Scope-3-Emissionsdaten
  • Die KPIs und Indikatoren für die Risikoanalyse

4. Überprüfen Sie die Informationen

Führen Sie Kontrollen bei Ihren Lieferanten durch, um sicherzustellen, dass die übermittelten Informationen wahrheitsgemäß und genau sind. Die Kontrollen werden häufig durch Besuche bei den Lieferanten durchgeführt. Dies gibt Ihnen auch die Möglichkeit, während des Besuchs Risiken aufzuspüren, die vorher nicht erkannt wurden.

Besuche vor Ort sind jedoch nicht die einzige Möglichkeit, die Daten zu prüfen. Das Ersuchen um weitere spezifische Informationen könnte Aufschluss über die Diskrepanzen zwischen den Angaben auf dem Papier und den tatsächlichen Praktiken geben.

Achten Sie auf "Grauzonen"-ESG-Themen wie Praktiken zur Vermeidung moderner Sklaverei, Fair-Trade-Zertifizierungen, Öko- oder Umweltzertifizierungen. Wenn es sich um Zertifizierungen oder Labels handelt, ist es nicht schwer, sie zu überprüfen. In einigen Ländern gibt es zum Beispiel kein offizielles Bio-Kennzeichnungssystem, das von einem unabhängigen Dritten überprüft werden kann. In solchen Fällen sollten die Labels anhand der ausstellenden Organisation und ihrer Legitimität recherchiert und überprüft werden.

Vorteile des Supply Chain Mappings

Der wertvollste Vorteil des Supply Chain Mappings ist das Risikomanagement. Es ermöglicht Ihnen, Risiken in Ihrer Lieferkette zu identifizieren, die operative Herausforderungen oder Reputationsschäden für Ihr Unternehmen darstellen können. Eine nachhaltige Lieferkette kann nur durch ein Mapping Ihrer Lieferkette erreicht werden, die ESG-Finanzierungsmöglichkeiten erschließt.

Hier sind weitere Vorteile des Supply Chain Mapping:

  • Verbesserte Transparenz: Das Mapping der Lieferkette bietet einen klaren Überblick über die gesamte Lieferkette und hilft, Probleme schneller zu erkennen und zu lösen.
  • Gesteigerte Effizienz: Das Verständnis des Waren- und Dienstleistungsflusses innerhalb der Lieferkette kann helfen, Ineffizienzen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen.
  • Verbesserte Zusammenarbeit: Das Supply Chain Mapping kann die Zusammenarbeit zwischen den Akteuren der Lieferkette verbessern und so eine bessere Kommunikation und Koordination ermöglichen.
  • Verbesserte Nachhaltigkeit: Das Mapping der Lieferkette kann Unternehmen helfen, Möglichkeiten zur Verringerung ihrer Umweltauswirkungen und zur Verbesserung der Nachhaltigkeit zu ermitteln.
  • Verbesserter Ruf: Die Einführung nachhaltiger Praktiken durch die Abbildung der Lieferkette kann dazu beitragen, den Ruf und das Markenimage eines Unternehmens bei Kunden, Lieferanten und anderen Interessengruppen zu verbessern.

Abschließende Tipps zur Unterstützung Ihres Supply Chain Mappings

Die Überwachung der Daten in Ihrer Lieferkette ist eine anstrengende Tätigkeit, die viel Zeit und Ressourcen erfordert. Dieser Prozess kann durch den Einsatz einer Nachhaltigkeitssoftware, die genau für diesen Zweck entwickelt wurde, automatisiert und einfach in einer Cloud-Plattform organisiert werden. Eine solche Software sammelt Informationen in Ihrem Namen, verfolgt Datenänderungen bis hin zur Datenquelle und gleicht die Daten sogar ab, um sicherzustellen, dass sie mit den gesetzlichen Vorschriften oder dem Berichtsrahmen übereinstimmen. Wir empfehlen dringend den Einsatz einer ESG-Software für die Abbildung der Lieferkette.

Wie wir Ihnen helfen

  • Wir unterstützen Sie bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften gegen Zwangsarbeit, indem wir mit Ihren Lieferanten Kontakt aufnehmen und die Erfassung der relevanten Daten intern und entlang der gesamten Lieferkette vereinfachen.
  • Wir erhalten Informationen von Ihren Lieferanten, ohne dass geschäftskritische Informationen über ihre Lieferkette offengelegt werden.
  • Wir erleichtern den Datenaustausch mit den Lieferanten und sorgen dafür, dass die notwendigen und korrekten Informationen aus der Lieferkette mit minimalem Aufwand ankommen.
  • Wir führen Risikobewertungen in Ihrer Lieferkette durch und richten einen Beschwerdemechanismus ein.
  • Wir bieten eine zentrale Plattform zur Verwaltung all Ihrer Daten, die aus der Unternehmenssoftware wie ERP, HRM, EMS usw. stammen.
  • Wir bieten Einblicke auf Grundlage von Datenanalysen, die Ihr Verständnis für Ihre Lieferkette, Ihre ESG-Leistung und Ihre Berichtsstärke verbessern.
  • Wir automatisieren die Nachverfolgung von Datenquellen, Erinnerungs-E-Mails und Berechnungen und verschaffen Ihnen mehr Zeit für andere Dinge.

Verwandte Inhalte

Los geht's!

Nutzen Sie unsere umfassende ESG-Plattform und stellen Sie sicher, dass Sie gesetzeskonform handeln und eine erfolgreiche ESG-Strategie etablieren.