5-Tipps-zur-Erreichung-einer-grünen-Lieferkette
Artikel
Nachhaltige Lieferkette

5 Tipps für eine grüne Lieferkette

6. Juli 2023

Nachhaltigkeit allein ist schon eine große Herausforderung, aber wenn dann noch die Lieferkette hinzukommt, wird es noch komplizierter. Diesen vielschichtigen, weit verzweigten Netzwerken von Personen- und Warenflüssen mangelt es weitgehend an Transparenz und Rechenschaftspflicht. In diesem Artikel gehen wir auf fünf Punkte ein, auf die Sie bei der Entwicklung einer Nachhaltigkeitsstrategie für Ihre grüne Lieferkette achten sollten.

Was ist eine grüne Lieferkette, und warum ist sie wichtig?

Nachhaltige Lieferketten sind Lieferketten, die Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien(ESG) erfüllen. Sie werden daher auch als grüne Lieferketten bezeichnet. Die primäre Herausforderung dabei ist, dass nachhaltige Lieferketten mehrere Unternehmen, Prozesse, Organisationsstrukturen und Standorte umfassen, die sich über den ganzen Globus erstrecken können.

Grüne Lieferketten sind besonders relevant, da der überwiegende Teil der Umweltauswirkungen und der sozialen Verantwortung eines Unternehmens in der Lieferkette verankert ist. Scope 3-Emissionen beispielsweise machen im Durchschnitt 75 % der gesamten Treibhausgasemissionen eines Unternehmens aus.

Viele Unternehmen entscheiden sich dafür, die Lieferkette in ihren Nachhaltigkeitsstrategien einfach zu ignorieren, da ein solches Unterfangen sehr komplex ist. Genau aus diesem Grund ist die Nachhaltigkeit in den Lieferketten von großer Bedeutung, wenn ein Unternehmen den größten Teil seiner betrieblichen Auswirkungen in Angriff nehmen will.

Es gibt einen eher praktischen Grund für nachhaltige Lieferketten. Die Regulierungsbehörden richten ihre Aufmerksamkeit zunehmend auf die Überwachung der Auswirkungen in den Lieferketten.

Im Folgenden werden einige der jüngsten Gesetzgebungen vorgestellt, die auf Regelungen für traditionelle Lieferketten hinweisen:

Da die EU ihre Bemühungen verstärkt, bei Umwelt- und Menschenrechtsstandards weltweit führend zu werden, sollten sich Unternehmen auf eine weitere Verschärfung der Vorschriften für ein nachhaltiges Lieferkettenmanagement einstellen.

Beachten Sie die folgenden fünf Tipps, die Ihnen bei der Verwaltung der Nachhaltigkeit Ihrer Lieferkette helfen sollen.

1. Mit den richtigen Lieferanten zusammenarbeiten

Wenn Sie auf der Suche nach einem umweltfreundlichen Lieferanten sind, der Arbeits- und Umweltstandards einhält, wird es nicht einfach sein, einen solchen zu finden. Sie können ESG-Kriterien in eine Angebotsanfrage an Lieferanten aufnehmen, aber es gibt keine Garantie dafür, dass die Lieferanten alle Ihre internen Kriterien erfüllen können.

Konzentrieren Sie sich darauf, Lieferanten zu finden, die bereit sind, mit Ihnen auf diesem Weg der Nachhaltigkeit zu wachsen. Potenzielle Lieferanten sollten über umweltfreundliche Beschaffungspraktiken und -richtlinien informiert werden. Eine gängige Praxis besteht darin, nachhaltigkeitsbezogene Anforderungen oder Klauseln in den Lieferantenvertrag aufzunehmen. Dies geschieht häufig mit allgemeinen Richtlinien zu Zwangsarbeit und Kinderarbeit.

In den meisten Fällen haben die Unternehmen jedoch bereits Beziehungen zu bestehenden Lieferanten, die sie beibehalten möchten. Die Beschaffungsverträge mit diesen Lieferanten können auch verbindlich und dauerhaft sein, so dass die Suche nach neuen grünen Lieferanten nicht die erste Option ist. In diesem Fall empfehlen wir, mit den bestehenden Lieferanten zusammenzuarbeiten, um innerhalb eines angemessenen Zeitrahmens nachhaltige Praktiken einzuführen.

2. Schrittweise Ziele, KPIs und Standards festlegen

Die Zusammenarbeit mit Lieferanten zur Verbesserung ihrer Nachhaltigkeitsleistung ist ein schrittweiser Prozess. Die Ziele und Vorgaben sollten vom einkaufenden Unternehmen kommen, während die Aktionspläne zur Erreichung dieser KPIs dem Lieferanten überlassen werden können, um sie entsprechend seiner Kapazität zu gestalten. Sie sollten die Zulieferer regelmäßig auf ihre Fortschritte hin überprüfen und, sofern vorhanden, Ressourcen gemeinsam nutzen.

Letzteres ist besonders wichtig für den Aufbau von Kapazitäten, da es den Lieferanten oft an Fähigkeiten und Wissen zu ESG-Themen mangelt. In diesem Zusammenhang kann ein systematisches Programm für eine nachhaltige Lieferkette bei Ihren Lieferanten eingeführt werden,  um für eine abgestimmte Vorgehensweise zur Erreichung Ihrer Ziele in der nachhaltigen Lieferkette zu sorgen.

3. Initiierung eines Nachhaltigkeitsprogramms für die Lieferkette

Wie jedes Programm sollte auch eine nachhaltige Lieferkette mit SMART-Zielen formuliert werden. Ihre Ziele müssen sich auf messbare Kennzahlen und realistische Zielvorgaben über einen bestimmten Zeithorizont stützen. Das Programm dient als Referenz sowohl für Ihr internes Team, sei es das Beschaffungsteam, das Nachhaltigkeitsteam oder beide, als auch für den Lieferanten.

Ein zentraler Bestandteil Ihres Programms sollten Strategien sein, wie Sie Ihre Absichten und Pläne Ihren Lieferanten mitteilen und wie Sie mit den Lieferanten über deren Nachhaltigkeitsleistung sprechen wollen. Dies ist von grundlegender Bedeutung, um sicherzustellen, dass alle Parteien auf demselben Stand sind, und trägt auch zur Akzeptanz bei.

4. Transparenz bei Messung und Berichterstattung

Dokumentieren Sie alle Daten im Zusammenhang mit dem Programm, wenn Sie und Ihre Lieferanten Fortschritte machen. Die Daten sind für Investoren und Aufsichtsbehörden relevant. Sie können sie in Ihren Offenlegungen und in der Nachhaltigkeitsberichterstattung verwenden, welche für die meisten Unternehmen in der EU und zunehmend auch in anderen Teilen der Welt verpflichtend ist.

Um die Transparenz der Lieferkette und Ihrer Bemühungen zu gewährleisten, ist es von entscheidender Bedeutung, dass von Beginn des Programms an Basisdaten erhoben und die richtigen Messgrößen konsequent überwacht werden. Dies erfordert eine sehr enge Zusammenarbeit mit Ihren Lieferanten bei der Datenerfassung.

5. Einsatz von Technologie zur Verwaltung von Nachhaltigkeitsdaten

Sie werden eine große Menge an Daten aus Drittquellen verwalten müssen. Nachhaltigkeitssoftware erleichtert diesen Prozess und sorgt für ein Maß an Transparenz, das sonst nur schwer zu überprüfen ist. Technologie hilft auf zweierlei Weise:

  1. Verfolgung der Fortschritte der Lieferanten bei den KPIs
  2. Erhebung von Daten bei Lieferanten
  3. Berichterstattung über die Nachhaltigkeitsleistung Ihrer Lieferkette

Eine Software mit den folgenden Merkmalen ist von Vorteil:

  • Ermöglicht Dritten die Aktualisierung von Informationen
  • Verfolgt die Quelle der Daten
  • Ermöglicht die rechtzeitige Anforderung von Informationen
  • Analysiert die Daten, um Erkenntnisse zur Leistungsverbesserung zu gewinnen
  • Kann in bestehende Unternehmenssoftware integriert werden
  • Erstellung von Berichten im Einklang mit dem Berichterstattungsrahmen
  • Schützt die Vertraulichkeit Ihres Unternehmens

Die Investition in eine Software, die Sie bei der Verfolgung von Nachhaltigkeitsdaten in Ihrer Lieferkette unterstützt, ist langfristig eine lohnende Investition. Daten sind schließlich die größte Herausforderung für das Nachhaltigkeitsmanagement, und wenn es um Daten aus der Lieferkette geht, kommt mit der Rückverfolgbarkeit noch eine weitere Ebene hinzu, die die Komplexität erhöht. Wenn Sie sich der Aufrechterhaltung einer nachhaltigen Lieferkette verschrieben haben, ist der Einsatz von Technologie zur Unterstützung dieses Prozesses eher eine Frage des Wann als eine Frage des Warum.

Wie wir Ihnen helfen

  • Wir unterstützen Sie bei der Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, indem wir Ihre Lieferanten kontaktieren und die Erfassung relevanter Daten intern und entlang der gesamten Lieferkette vereinfachen - maximale Effizienz, minimaler Aufwand.
  • Wir erhalten Informationen von Ihren Lieferanten, ohne dass geschäftskritische Informationen über ihre Lieferkette offengelegt werden.
  • Wir erleichtern den Datenaustausch mit den Lieferanten und sorgen dafür, dass die notwendigen und korrekten Informationen aus der Lieferkette mit minimalem Aufwand ankommen.
  • Wir führen Risikoanalysen in Ihrer Lieferkette durch und richten einen Beschwerdemechanismus ein.
  • Wir bieten eine zentrale Plattform zur Verwaltung all Ihrer Daten, die aus der Unternehmenssoftware wie ERP, HRM, EMS usw. stammen.
  • Wir bieten Einblicke auf Grundlage von Datenanalysen, die Ihr Verständnis für Ihre Lieferkette, Ihre ESG-Leistung und Ihre Berichtsstärke verbessern.
  • Wir automatisieren die Nachverfolgung von Datenquellen, Erinnerungs-E-Mails und Berechnungen und verschaffen Ihnen mehr Zeit für andere Dinge.

Verwandte Inhalte

Los geht's!

Nutzen Sie unsere umfassende ESG-Plattform und stellen Sie sicher, dass Sie gesetzeskonform handeln und eine erfolgreiche ESG-Strategie etablieren.