die-vorgeschlagenen-ifrs-nachhaltigkeits-offenlegungsstandards
Artikel
ESG Reporting

Die vorgeschlagenen IFRS-International Financial Reporting Standards

17. Juli 2023

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind ein weltweit verwendeter Standard für die Rechnungslegung und die Offenlegung von Nachhaltigkeitsdaten. Die IFRS werden durch das International Sustainability Standards Board (ISSB) unterstützt. Entwickelt werden sie vom International Accounting Standards Board (IASB). Ziel ist es, eine Reihe internationaler Leitlinien für die Offenlegung von Nachhaltigkeitsdaten für die Kapitalmärkte zu entwickeln.

Es wird erwartet, dass die IFRS International Financial Reporting Standards einen erheblichen Einfluss auf die Offenlegungs- und Berichterstattungsanforderungen der G20-Staaten, der Mitglieder der International Organisation of Securities Commissions (IOSCO) und der mehr als 140 Mitgliedsländer der IFRS Standards haben werden.

Zwei neue Expositionsentwürfe veröffentlicht

Am 31. März 2022 schlugen die International Accounting Standards Board (IASB) zwei neue Offenlegungsstandards vor, die folgende Ziele verfolgen:

  • Unterstützung von Investoren bei der Beurteilung des Unternehmenswertes unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten
  • Unterstützung der Unternehmen eine Reihe von Leitlinien an die Hand zu geben, um die Qualität der wesentlichen Nachhaltigkeitsinformationen zu verbessern.

Der Exposure Draft IFRS S1 General Requirements for Disclosure of Sustainability-related Financial Information (Allgemeine Anforderungen an die Offenlegung nachhaltigkeitsbezogener Finanzinformationen) würde Angaben über die Exposition eines Unternehmens gegenüber allgemeinen nachhaltigkeitsbezogenen Risiken und Chancen sowie über die Governance- und Managementstrategien erfordern. Die allgemeinen Nachhaltigkeitskriterien unter IFRS S1 werden von den Standards des Sustainability Accounting Standards Board (SASB) beeinflusst. Die Unternehmen können von der verbesserten Erfahrung des SASB mit der Berichterstattung profitieren, die sich auf die finanziellen Auswirkungen der Nachhaltigkeit konzentriert.

Der zweite Exposure Draft, IFRS S2 Climate-related Disclosures, enthält Anforderungen, die mit den Empfehlungen der Task Force on Climate-Related Financial Disclosures(TCFD) zu klimabezogenen Risiken und Chancen übereinstimmen, wobei zwischen physischen Risiken und Übergangsrisiken unterschieden wird.

Der Entwurf deckt auch die Unternehmensführung, die Strategie und das Risikomanagement eines Unternehmens in Bezug auf klimabezogene Aspekte ab.

Außerdem werden Überwachungs- und Managementansätze für klimabezogene Risiken und Chancen angesprochen. Die Offenlegung aller Scope-1-, -2- und -3-Emissionen nach der Methodik des GHG-Protokolls ist erforderlich und spiegelt die Bedeutung der Berichterstattung über die Auswirkungen entlang der Wertschöpfungskette wider.

Wie wird sich dies auf die Unternehmen auswirken?

Unternehmen, für die TCFD oder die Klimaberichterstattung im Allgemeinen neu ist, sollten sich darauf vorbereiten, mehr Ressourcen in diesen Bereich der Offenlegung zu investieren. Insbesondere die vier Säulen der TCFD-Berichterstattung sind ein klarer Leitfaden für die Anforderungen von IFRS S1 und S2:

  • Verwaltung,
  • Strategie,
  • Risikomanagement,
  • Metriken und Ziele.

Die vorgeschlagenen IFRS-International Financial Reporting Standards verlangen, dass nachhaltigkeitsbezogene Finanzinformationen in den Jahresabschlüssen der Unternehmen dargestellt werden. Mit anderen Worten: Die Herausgeber von Berichten müssen darlegen, wie sich relevante Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen auf die Gewinne auswirken.

Dies würde die Unternehmensleitung und die Finanzteams unter erheblichen Druck setzen, grüne Finanz- und Kohlenstoffbuchhaltungskonzepte wie "Stranded Assets" und das Treibhausgasprotokoll in die jährliche Finanzberichterstattung einzubeziehen.

Die vorgeschlagenen IFRS-International Financial Reporting Standards befinden sich noch bis Ende Juli in der öffentlichen Konsultationsphase. Es wäre ratsam für Unternehmen, mit der Berichterstattung über Klima und allgemeine Nachhaltigkeit zu beginnen und sich mit den kommenden IFRS Sustainability Disclosure Standards vertraut zu machen. Die Annahme dieser Standards durch die Kapitalmärkte oder Regulierungsbehörden wird wahrscheinlich bald erfolgen, so dass die Unternehmen darauf vorbereitet sein sollten.

Wie wir Ihnen helfen

  • Wir erläutern die IFRS Sustainability Disclosure Standards und helfen Ihnen zu verstehen, welche Daten Sie sammeln müssen, um die Anforderungen zu erfüllen.
  • Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung auf IFRS S1 und S2 in der frühen Phase der Umsetzung. Wir beraten Sie auch bei der Integration von Nachhaltigkeit in den Jahresabschluss und der Anpassung an die TCFD-Empfehlungen und das GHG-Protokoll.
  • Wir vereinfachen die Erfassung von ESG-Daten in Ihrem Unternehmen, indem wir eine zentrale Plattform und Integrationen in ERP, HRM, CRM, EMS usw. anbieten. So automatisieren wir die Datenerfassung.
  • Wir erleichtern die Datenerfassung bei Ihren Lieferanten und stellen sicher, dass relevante Informationen wie Scope-1-, -2- und -3-Emissionen vollständig und genau erfasst werden. Wir übernehmen die Last des Informationsaustauschs mit Ihren Lieferanten.
  • Wir helfen Ihnen bei der Erfüllung der Informationsanforderungen von Aufsichtsbehörden oder Investoren und garantieren den Schutz geschäftskritischer Informationen.

Verwandte Inhalte

Los geht's!

Nutzen Sie unsere umfassende ESG-Plattform und stellen Sie sicher, dass Sie gesetzeskonform handeln und eine erfolgreiche ESG-Strategie etablieren.