was sie über die issb und die ifrs wissen müssen
Artikel
ESG Reporting

Was Sie über das International Sustainability Standards Broad (ISSB) und die IFRS wissen müssen

26. Juli 2023

Irgendwann haben Sie schon einmal vom IFRS oder ISSB gehört. Aber was bedeuten diese Akronyme, und wie hängen sie mit dem IASB zusammen? In diesem Artikel werden die bevorstehenden IFRS-Standards für die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen in das Ökosystem der IFRS-Standards eingeordnet.

Was ist das International Sustainability Standards Board (ISSB)?

ISSB steht für International Sustainability Standards Board. Es wurde gegründet, um einen weltweiten Standard für die Nachhaltigkeitsberichterstattung zu entwickeln. Die IFRS Foundation rief es im November 2021 aufgrund des wachsenden Interesses an ESG-Themen auf dem Kapitalmarkt und des Bedarfs an einem standardisierten Berichtsrahmen ins Leben.

Die IFRS Foundation, eine gemeinnützige Organisation, die im öffentlichen Interesse tätig ist, um Standards für die Offenlegung von Unternehmen zu setzen, hat seit 2001 die Aufgabe, durch ihre Standards Transparenz und Rechenschaftspflicht zu fördern. Sie wird von Treuhändern der Stiftung aus der ganzen Welt und einem Überwachungsausschuss geleitet, der sich aus öffentlichen Marktbehörden zusammensetzt.

Das ISSB und das International Accounting Standards Board (IASB) sind die normsetzenden Gremien unter dem Dach der Stiftung. Das IASB ist der Standardsetzer für die IFRS-Rechnungslegungsstandards für die traditionelle Rechnungslegung, während das International Sustainability Standards Board die IFRS-Standards für die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen entwickelt.

Mit anderen Worten: Das ISSB tut für die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen dasselbe, was das IASB für die Rechnungslegung von Unternehmen getan hat: Es legt Standards und bewährte Verfahren fest, die von Unternehmen aller Sektoren und Branchen befolgt werden können, und erleichtert so eine qualitativ hochwertige Offenlegung für Investitionsentscheidungen. Das ISSB arbeitet eng mit dem IASB zusammen, um sicherzustellen, dass sich die beiden IFRS-Standards gegenseitig ergänzen.

Was sind die IFRS-Standards?

Bei den IFRS-Standards handelt es sich um zwei getrennte, aber einander ergänzende Standards: die IFRS-Rechnungslegungsstandards und die IFRS-Standards zur Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen. Die Standards leisten mehrere Dinge für Kapitalgeber und Kapitalnehmer, für die sie in erster Linie gedacht sind:

  • Sie schließen die Informationslücke für wichtige Informationen, die zum Verständnis der Risiken und Chancen eines Unternehmens erforderlich sind.
  • Sie fördern die Transparenz der Unternehmenspraktiken.
  • Sie erleichtern den Vergleich von Investitionsentscheidungen und ermöglichen so eine effiziente Kapitalallokation zur Förderung nachhaltigen Verhaltens.

Was sind die IFRS-Standards zur Offenlegung der Nachhaltigkeit?

Die IFRS-Standards für die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen sind derzeit in der Entwicklung. Es wird erwartet, dass der Standard gegen Ende des zweiten Quartals 2023 veröffentlicht wird.

Sie werden als Leitfaden für die Berichterstattung über nachhaltigkeitsbezogene Finanzinformationen dienen, die sich auf den Unternehmenswert der berichtenden Organisation auswirken können. Inmitten einer zersplitterten Berichtslandschaft mit unterschiedlichen Rahmenwerken und Richtlinien sind die IFRS Sustainability Disclosure Standards ein Versuch, die Verwirrung zu durchbrechen. Es handelt sich um umfassende Standards für Investoren, die auch von Regulierungsbehörden verwendet werden.

Bislang wurden zwei Entwürfe zur öffentlichen Konsultation veröffentlicht: allgemeine Nachhaltigkeitsangaben und klimabezogene Angaben.

Wie man die IFRS anwendet

Die Berichterstattung besteht aus vier Elementen: Governance, Strategie, Risikomanagement, Kennzahlen und Ziele.

  • Steuerung: Strategien und Prozesse zur Steuerung nachhaltigkeitsbezogener Risiken und Chancen
  • Strategie: Berücksichtigung und Integration nachhaltigkeitsbezogener Risiken und Chancen in die strategischen Pläne
  • Risikomanagement: Der Ansatz zur Bewältigung von Nachhaltigkeitsrisiken und wie Nachhaltigkeit in das Risikomanagement des Unternehmens integriert wird
  • Metriken und Ziele: Überwachung und Messung nachhaltigkeitsbezogener Indikatoren und Fortschritte im Vergleich zu den Zielen

Interessant ist, dass die Standards eine Berichterstattung über die Auswirkungen auf die gesamte Wertschöpfungskette des Unternehmens verlangen. Dies wird für Unternehmen mit komplexen und mehrstufigen Lieferketten eine große Herausforderung darstellen. In ihrer jetzigen Form erstreckt sich die IFRS-Definition einer Wertschöpfungskette auf die gesamte Bandbreite der Aktivitäten, an denen ein Unternehmen beteiligt ist, einschließlich des externen Umfelds.

Die allgemeinen Anforderungen von IFRS S1 für die Offenlegung von Finanzinformationen zur Nachhaltigkeit verlangen Informationen über wesentliche nachhaltigkeitsbezogene Risiken und Chancen, die für das Unternehmen am wichtigsten sind. Die Angaben zur Nachhaltigkeit sollten neben den Finanzinformationen gemacht werden, um die Verbindung zwischen beiden zu betonen.

Die IFRS S2 Climate-related Disclosures zielen auf die Berichterstattung über klimabezogene Risiken und Chancen ab. Dies wird durch die vier Elemente etwas anders ausgedrückt:

  • Führung: Die Governance-Struktur, die für die Aufsicht über klimabezogene Fragen zuständig ist, einschließlich der Rolle und der Kompetenzen des Managements in Bezug auf den Klimawandel.
  • Strategie: Die physischen Risiken und Übergangsrisiken, denen das Unternehmen voraussichtlich über einen bestimmten Zeithorizont ausgesetzt sein wird, das Ausmaß dieser Risiken und ein Plan zur Abschwächung und Anpassung an diese Risiken, einschließlich klimabezogener Ziele. Die Szenarioanalyse ist eine Voraussetzung für die Risikobewertung, ebenso wie die Berichterstattung über alle finanziellen Auswirkungen des Klimawandels jetzt oder in der Zukunft.
  • Risikomanagement: Der Prozess der Bewertung und des Managements klimabezogener Risiken und die Art und Weise, wie diese in den bestehenden Risikomanagementrahmen integriert werden, einschließlich der Frage, wie das Klima gegenüber anderen Risiken priorisiert wird.
  • Metriken und Ziele: Scope-1-, Scope-2- und Scope-3-Emissionen, in Übereinstimmung mit der Anforderung, über die Auswirkungen entlang der Wertschöpfungskette zu berichten. Branchenspezifische Metriken sind im Leitfaden aufgelistet, und von den Unternehmen dieser Branchen wird erwartet, dass sie die angegebenen Daten melden.

Das International Sustainability Standards Board (ISSB) verwendet die SASB-Standards als Grundlage für die Entwicklung von IFRS S1 und S2. Während letztere entwickelt werden, können die berichtenden Organisationen die SASB-Standards für die Nachhaltigkeitsberichterstattung verwenden. Nach dem Zusammenschluss mit der Value Reporting Foundation ist das ISSB nun für die Pflege der SASB-Standards zusätzlich zu den IFRS-Standards zuständig. Die SASB-Standards sind ein branchenorientierter Berichtsstandard für ESG-Themen in 77 Branchen.

Die Zukunft der IFRS für die Nachhaltigkeitsberichterstattung

Mehr als 140 Länder auf der ganzen Welt wenden die IFRS-Rechnungslegungsstandards an, oft um den lokalen Gesetzen zu entsprechen. Daher dürften die IFRS-Standards für die Offenlegung von Nachhaltigkeitsinformationen für diese Länder von großer Bedeutung sein, da sie ihre bestehenden Berichterstattungspraktiken ergänzen können.

Da die Verabschiedung von Gesetzen zur Nachhaltigkeit und zur Berichterstattung in zahlreichen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt immer schneller voranschreitet, ist es wahrscheinlich, dass auch die Sustainability Disclosure Standards in Kraft treten werden. Dies gilt insbesondere für die Fälle, in denen derzeit die IFRS-Rechnungslegungsstandards vorgeschrieben sind.

Zum jetzigen Zeitpunkt arbeitet das ISSB bereits mit den zuständigen Stellen zusammen, um die Nachhaltigkeitsstandards in ihre Anforderungen zu integrieren.

Wie wir Ihnen helfen

  • Wir erläutern die detaillierten Anforderungen von IFRS S1 und S2 und gewährleisten die Anpassung an die neuen Standards.
  • Wir helfen Ihnen bei der Erfüllung der Informationsanforderungen von Aufsichtsbehörden oder Investoren und garantieren den Schutz geschäftskritischer Informationen.
  • Wir automatisieren die interne Erfassung relevanter Daten und vereinfachen den Prozess über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg, indem wir Sie auch bei der Berichterstattung über Scope-3-Emissionen unterstützen.
  • Wir bieten eine zentrale Plattform zur Verwaltung all Ihrer Daten, die aus Unternehmenssoftware wie ERP, HRM, EMS usw. stammen.
  • Wir beraten Sie bei der Wahl des für Ihre Bedürfnisse am besten geeigneten Berichtsrahmens und der damit verbundenen Berichtskriterien.
  • Wir bieten Einblicke auf der Grundlage von Datenanalysen, die Ihr Verständnis für Ihre Nachhaltigkeitsleistung und die Stärke Ihres Berichts verbessern.
  • Wir automatisieren die Nachverfolgung von Datenquellen, Erinnerungs-E-Mails und Berechnungen und geben Ihnen so mehr Zeit für andere Dinge.

Verwandte Inhalte

Los geht's!

Nutzen Sie unsere umfassende ESG-Plattform und stellen Sie sicher, dass Sie gesetzeskonform handeln und eine erfolgreiche ESG-Strategie etablieren.