das-was-warum-und-wie-der-nachhaltigkeit-der-unternehmen
Artikel
ESG Reporting

Was Sie über Nachhaltigkeit in Unternehmen wissen müssen

August 15, 2023

Immer mehr Menschen sind der Meinung, dass Unternehmen verantwortungsvoll handeln sollten. Deshalb wird die Nachhaltigkeit in Unternehmen oder ESG (Environment, Social, Governance) immer beliebter. In diesem Artikel erklären wir, was Nachhaltigkeit in Unternehmen bedeutet. Erfahren Sie, warum sie wichtig ist, welche Vorteile Unternehmen daraus ziehen können und wie sie damit beginnen und ihre Fortschritte messen können.

Die Bedeutung und Wichtigkeit von Nachhaltigkeit in Unternehmen

Unter unternehmerischer Nachhaltigkeit versteht man die Praxis, Geschäfte mit umweltverträglichen Ressourcen und aus sozialethische Weise zu tätigen und dabei rentabel zu bleiben. Die Nachhaltigkeit in Unternehmen dreht sich um drei grundlegende Kriterien der Wirtschaft: 

auch kurz ESG genannt.

Einige Definitionen der unternehmerischen Nachhaltigkeit schließen auch die wirtschaftliche Seite der Dinge ein. Das heißt, es wird geprüft, wie ein Unternehmen zur Wirtschaft beitragen kann, indem es Arbeitsplätze schafft, Lieferanten und Steuern an die Regierung zahlt und das Wachstum der Branche unterstützt. So kann ein Unternehmen beispielsweise mit anderen Unternehmen zusammenarbeiten, um neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, die allen zugute kommen.

Warum Nachhaltigkeit in Unternehmen?

Traditionell war die Nachhaltigkeit der Regierung und der Zivilgesellschaft vorbehalten, die beide als Wächter über das Verhalten der Unternehmen fungierten. Der einzige Zweck von Unternehmen war es, Gewinne zu erzielen - und die Nachhaltigkeitsagenda den gemeinnützigen Organisationen zu überlassen.

In der Regel wird der Geschäftsbetrieb von einem zielstrebigen Gewinnstreben bestimmt, das die Kosten niedrig hält und die wahren Kosten als Nebeneffekte auslagert. Aber die Zeiten ändern sich, und die Erwartungen der Regierung und der Gesellschaft haben sich dahingehend verschoben, dass sie sich auf die Auswirkungen der Wirtschaft auf andere Bereiche konzentrieren.

Investoren interessieren sich nicht nur für die Rentabilität eines Unternehmens, sondern auch dafür, wie dieser Gewinn erwirtschaftet wird. Für Unternehmen ist Nachhaltigkeit nicht mehr so sehr eine Option, sondern ein Muss, da sie nun höhere Standards einhalten müssen.

ESG-Themen wie Arbeitsrechtsverletzungen, Menschenrechtsverletzungen, Umweltverschmutzung und Sicherheitsvorfälle haben Unternehmen sowohl in Bezug auf ihren Ruf als auch in finanzieller Hinsicht ernsthaften Schaden zugefügt. Infolgedessen wird Nachhaltigkeit als ein Risiko betrachtet, das gemanagt werden muss. Das Management von ESG-Risiken wird nun oft in den Rahmen des Risikomanagements eines Unternehmens integriert und zu einem zentralen Bestandteil der Geschäftsstrategie und der Kontinuitätspläne.

Grundsätze für Nachhaltigkeit in Unternehmen

Verschiedene Rahmenwerke verwenden leicht unterschiedliche Prinzipien für die Nachhaltigkeit. Der Global Compact der Vereinten Nationen beispielsweise ist ein Rahmenwerk mit zehn Leitprinzipien, während das Triple-Bottom-Line-Konzept auf People, Planet und Profits aufbaut. Trotz dieser Unterschiede haben die Nachhaltigkeitsgrundsätze von Unternehmen eine Reihe von Kernprinzipien gemeinsam, die die ESG-Säulen umfassen.

  1. Umwelt: Viele Unternehmen verfolgen einen Ansatz zur Eindämmung der Umweltauswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit. Zu den umweltrelevanten Beiträgen gehören Abfallmanagement, Treibhausgasemissionen, Wasser- und Energieverbrauch usw.
  2. Soziales: Ein Unternehmen existiert nicht in einem Vakuum. Es unterhält Beziehungen zu den Menschen und Gemeinschaften in und um seine Betriebe. Der soziale Beitrag eines Unternehmens umfasst die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, die Entwicklung des Gemeinwesens, die Unternehmenspraktiken in Bezug auf Vielfalt, Gleichberechtigung und Integration usw.
  3. Unternehmensführung: Corporate Governance ist die Struktur, die Prozesse und die Kontrollen, die die Entscheidungsfindung bestimmen. Eine starke Corporate Governance verbessert die Transparenz und Integrität eines Unternehmens und ist ein Schlüsselfaktor für die Überwachung und das Management von ESG.

Die Vorteile der unternehmerischen Nachhaltigkeit

Mit ihrem großen operativen Fußabdruck, der sich über den ganzen Globus erstrecken kann, sind die Unternehmen für erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft verantwortlich. Große Unternehmen sind dafür verantwortlich, ihre Auswirkungen zu managen und eine aktive Rolle in der Corporate Citizenship zu übernehmen.

Hier sollte zwischen der sozialen Verantwortung von Unternehmen (CSR) und der Nachhaltigkeit von Unternehmen unterschieden werden. Für Unternehmen ist die Integration von Nachhaltigkeit in ihr Geschäft wesentlich gewinnbringender als CSR. Das Jonglieren zwischen Gewinnen, ökologischer Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung ist ein heikler Akt, aber die Kontrolle über Nachhaltigkeitsrisiken und -chancen kann zu enormen geschäftlichen Vorteilen führen.

Ein Unternehmen, das Nachhaltigkeit praktiziert, hat mehrere Vorteile, von denen sich viele direkt auf die wirtschaftliche Bilanz auswirken.

  1. Einhaltung bestehender und künftiger nachhaltigkeitsbezogener Vorschriften.
  2. Erfüllung der Anforderungen von Investoren oder Zugang zu nachhaltigen Finanzierungsmöglichkeiten.
  3. Aufbau von Goodwill durch Unterstützung von Gemeinden und Ausrichtung auf die Werte der Kunden.
  4. Senkung der Betriebskosten durch Ressourceneffizienz.
  5. Schaffung von sichereren und gesünderen Arbeitsplätzen.
  6. Gewinnen Sie Marktanteile, indem Sie die Kundenwünsche erfüllen.

Implementierung von Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen

Nachhaltigkeit sieht für jedes Unternehmen anders aus, abhängig von der Branche und den besonderen Herausforderungen des Unternehmens. Es gibt jedoch einen Standardansatz, den Unternehmen verfolgen, um strategisch nachhaltig zu handeln.

  1. Schaffen Sie eine Governance-Struktur für Nachhaltigkeit. Legen Sie fest, wer innerhalb des Unternehmens die Aufsicht über nachhaltigkeitsbezogene Angelegenheiten haben soll und wer für die Ausführung und Umsetzung verantwortlich ist. Erwägen Sie die Verknüpfung von KPIs mit diesen neuen Verantwortlichkeiten. Definieren Sie die Berichtsflüsse und die Häufigkeit der Berichterstattung im Rahmen der Governance-Struktur.
  2. Führen Sie eine Nachhaltigkeitsrisikobewertung durch, um die wichtigsten Risiken für Ihr Unternehmen zu ermitteln. Stellen Sie die Risiken in der Reihenfolge ihrer Priorität dar, von den wichtigsten bis zu den unwichtigsten. Die Risikobewertung sollte eine umfassende Einbeziehung der Interessengruppen beinhalten. Berücksichtigen Sie dabei auch die potenziellen Chancen, die sich aus der Einführung nachhaltiger Praktiken ergeben.
  3. Entwickeln Sie Strategien zur Bewältigung der Risiken und Chancen. Ermitteln Sie Maßnahmen zur Abschwächung Ihrer wichtigsten Risiken und definieren Sie Ziele für die Nutzung von Chancen. Führen Sie für die Messgrößen und Ziele eine Grundausrichtung durch und setzen Sie dann SMART-Ziele mit progressiven Vorgaben auf kurze, mittlere und lange Sicht.
  4. Kommunizieren Sie Ihren Nachhaltigkeitsplan an alle Mitarbeiter des Unternehmens und verpflichten Sie sich öffentlich zu Ihren Absichten.
  5. Sicherstellen, dass die Bemühungen und Fortschritte zu Überwachungs- und Berichtszwecken gut dokumentiert werden.

Messung der unternehmerischen Nachhaltigkeit

Die Art und Weise, wie Sie die Nachhaltigkeit messen, ist für die Gestaltung Ihres Nachhaltigkeitsplans von entscheidender Bedeutung, da sie die Strategien und Messgrößen bestimmt. Es ist auch wichtig, um Ihre Fortschritte im Laufe der Zeit zu verfolgen. Die meisten Unternehmen legen ihre Nachhaltigkeitsleistung jährlich offen.

Diese Praxis der Nachhaltigkeitsberichterstattung wird stark von Nachhaltigkeitsstandards und Rahmenwerken beeinflusst, die von unabhängigen Gremien und Experten entwickelt wurden. Die Rahmenwerke geben Hinweise darauf, welche Kennzahlen für die verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen zu verwenden sind und wie sie korrekt gemessen und berichtet werden können.

Eine Einführung in die gebräuchlichsten Rahmenwerke für die Nachhaltigkeitsberichterstattung finden Sie in unserem Artikel Leitfaden für die Nachhaltigkeitsberichterstattung und die Wahl des richtigen Standards.

Es ist wichtig, so früh wie möglich mit der Messung und Erfassung von Daten für die Nachhaltigkeitsplanung zu beginnen. Stellen Sie sicher, dass die für die Daten verantwortlichen Personen wissen, für welche Messungen sie zuständig sind, damit alle Beteiligten die Informationen leicht austauschen können, wenn es an der Zeit ist, die Daten zu sammeln.

Die Nachhaltigkeit in Unternehmen hat das Potenzial, die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens zu verändern und seine Widerstandsfähigkeit zu stärken. Wie bei jeder anderen Unternehmensstrategie auch sollten die Risiken und Vorteile der Nachhaltigkeit mit Methode und Engagement angegangen werden.

Banner für die Checkliste der ESG-Softwarekriterien

Wie wir Ihnen helfen

  • Wir bieten eine zentrale Plattform zur Verwaltung all Ihrer ESG-Daten, die mit Ihrer bestehenden Unternehmenssoftware wie ERP, HRM, EMS usw. integriert werden kann.
  • Wir beraten Sie bei der Auswahl der ESG-Daten und -Kennzahlen, die für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind.
  • Auf der Grundlage von Datenanalysen bieten wir Ihnen Einblicke, die Ihr Verständnis für die Wichtigkeit und Auswirkungen des Governance-Aspekts nachhaltig verbessern.
  • Wir helfen Ihnen bei der Erfüllung der Anforderungen von Investoren in Sachen Corporate Governance und gewährleisten den Schutz geschäftskritischer Informationen, z. B. über sensible Strategien des Unternehmens.

Verwandte Inhalte

Los geht's!

Nutzen Sie unsere umfassende ESG-Plattform und stellen Sie sicher, dass Sie gesetzeskonform handeln und eine erfolgreiche ESG-Strategie etablieren.